Unsere Auszubildenden aus dem 1. Ausbildungsjahr haben das Projekt RINK Hygiene Kit  mit großer Begeisterung und vielen Ideen auf den Weg gebracht.

Zuerst fand ein Brainstorming statt:

  • Wie soll die Box aussehen?
  • Was soll der Inhalt sein?
  • Wo/Wie/Wann wird sie eingesetzt?
  • Budgetplanung

Nach zwei Terminen konnten die anfänglichen Ideen schnell in die Realität umgesetzt werden.

Zweck:

Die Hygiene Kits sollen in Schulungen und Seminaren mit externen Teilnehmern eingesetzt werden.

Der Schriftzug „Bei uns sind Sie stets bestens ausgestattet!“ passt perfekt zum Unternehmen.
Unsere Kunden, Geschäftspartner sowie Schulungs- & Seminarteilnehmer sollen sich bei der Firma Rink „stets bestens ausgestattet“, wertgeschätzt und gut beraten fühlen, so der Tenor unserer Azubis.

Beim Design der Box standen die Azubis einer großen Auswahl von Formaten und Farben gegenüber. Letztendlich einigte man sich auf die rechteckige Box, die in den Farben Weiß und Schwarz gewählt wurde. Nachdem das Äußere des Hygiene Kits definiert worden war, kam es nun auf die “inneren Werte” an. Jede Box enthält:

  • einen Einweg-Mundschutz
  • 2 Desinfektionstücher
  • ein Handdesinfektionsgel

So kann man sich gegenseitig schützen und einer potentiellen Covid-19 Infektion entgegenwirken, lautete die Aussage des Teams.

Azubiprojekt 2020

Auch beim Design der Etiketten war Teamarbeit gefragt. Verschiedene Entwürfe wurden von allen Azubis erarbeitet, diskutiert, teilweise verworfen und letztendlich ein finales Etikett-Design verabschiedet.
Ebenso die anfänglichen technischen Schwierigkeiten in Form von unwilligen Druckern oder renitenter Designsoftware brachten die Projektteilnehmer nicht aus der Spur. Mit einem kleinen Tipp eines Fachkollegen konnten auch diese Probleme gelöst werden.

Zum Schluss kam nach den geistigen und vorbereitenden Phasen des Projektes auch die körperlichen Aspekte zum Tragen, denn die Boxen mussten abschließend gefaltet, etikettiert und befüllt werden. Dabei war es wichtig, dass die einzelnen Inhalte entsprechend unter den aktuell geltenden, hygienischen Voraussetzungen vorbereitet und verpackt wurden. So wurden beim Verpacken der Mund-Nase-Masken in Plastiktüten streng darauf geachtet, dass die jeweilige Person dabei Handschuhe trug. Auch der notwendige Abstand zwischen den Beteiligten sowie das eigene Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wurde stets gewährleistet.

Die Zusammenarbeit hat allen Beteiligten (Larissa Wojtowicz, Leon Stiehler, Leon Engel mit Unterstützung von Leonie Rudert) sehr viel Spaß gemacht und das Azubi-Team noch enger zusammengeschweißt. Das Team freut sich schon auf weitere Projekte! 🙂

Unsere Auszubildenden sind stolz, dass sie, kurz nach dem Eintritt in das Unternehmen, ein solches Projekt in Eigenregie und Verantwortung vorbereiten und ausführen durften.